≡ Menu
Abnehmen – Kritik
Über alles, was man beim Abnehmen so falsch machen kann

Tipps gegen Gelüste und Heißhunger

Gerade gefunden: Tipps, um Gelüste und Heißhunger zu vermeiden

Es klingt plausibel. Wenn der Heißhunger kommt, soll man (1) etwas Bitteres trinken, (2) Süßstoffe vermeiden, (3) Obst essen. Leider ist die Realität etwas komplexer, so dass diese Tipps nicht ausreichen werden, um den Heißhunger in den Griff zu bekommen.

Denn zum einen sollte man die Situationen unterscheiden. Wenn der Heißhunger mal da ist, kann man ihn nur noch bekämpfen. Diesen Kampf kann man verlieren, bei ehrlicher Betrachtung wird man ihn sogar meistens verlieren.

Aus diesem Grund sollte man sich verstärkt der zweiten Situation zuwenden. Denn man kann vorbeugend etwas tun, damit es garnicht erst zum Kontrollverlust kommt. Das funktioniert besser.

Heißhunger bekämpfen

Wenn der Heißhunger da ist, ist das ja eine Situation herabgesetzter Selbstkontrolle. Die Disziplin funktioniert eben genau nicht, oder jedenfalls nicht besonders gut. Dann ausgerechnet etwas Bitteres zu trinken, wenn man sehr intensiv das Bedürfnis nach süßem oder jedenfalls kalorienreichem Essen verspürt, kann natürlich funktionieren, wird es aber wohl eher nicht. Die Erfahrungswerte sehen nach ehrlichem Bemühen und mehr oder weniger grandiosem Scheitern aus.

Problematisch ist daran nicht nur, dass man den Kampf gegen den Heißhunger für diesmal verloren hat, sondern vor allem die aufkommenden Zweifel, ob das Ganze überhaupt Zweck hat, wenn man es noch nichtmal hinbekommt, sich eine Tasse Tee zu machen.

Obst zu essen hat etwas bessere Erfolgsaussichten. Immerhin enthält das Obst echte Kohlenhydrate, echte Kalorien, also das, wonach einem in der Situation der Sinn steht. Wenn es ein richtiger Fressanfall ist, dann sollte man sich aber drüber klar sein, dass die Sache mit einem Apfel oder so nicht gegessen ist.

Insgesamt ist der Kampf gegen die Fressanfälle nicht nur zermürbend, sondern auch ziemlich hoffnungslos. Denn solange man die Ursachen nicht angeht, wird man immer wieder Heißhunger bekommen.

Heißhunger vorbeugend vermeiden

Der Tipp, Süßstoffe möglichst zu vermeiden, gehört hierher. Es wird diskutiert, welche Wirkung Süßstoffe haben, die Forschungsergebnisse sind noch nicht ganz eindeutig. Wer sich sicher ist, dass sein Fressanfall auf Süßstoffe zurückgeht, sollte besser keine mehr essen. Gesundheitsfördernd sind sie höchstwahrscheinlich nicht.

Um Heißhunger zu vermeiden, sollte man wissen, wie er entsteht. Heißhunger entsteht, wenn der Blutzuckerspiegel zu stark absinkt. Das kann passieren, wenn die letzte Mahlzeit zu lange her ist, wenn man nicht genug gegessen hat, wenn man zuviel Süßes gegessen hat (vielleicht eine Heißhungerattacke?), wenn man zuwenig Kohlenhydrate gegessen hat. Denn das Gehirn schert sich nicht um die Mode, es will Kohlenhydrate, kein Eiweiß. Wie das sogar zu Übergewicht führen kann, ist in der Selfish-Brain-Theorie erklärt, in der Theorie vom selbstsüchtigen, egoistischen Gehirn.

Man kann sich also fragen, ob einer oder mehrere dieser Zustände der Fressattacke vorausgegangen sind. Falls ja, ergibt sich daraus die Vermeidungsstrategie für die Zukunft. Falls nein, sollte man in Erwägung ziehen, entweder eine Stoffwechselerkrankung oder eine Essstörung zu haben. Beides gehört in professionelle Behandlung. Daneben gibt es noch ein paar andere Ursachen.

Anzeige:

Lesetipp:
Achim Peters
Das egoistische Gehirn: Warum unser Kopf Diäten sabotiert und gegen den eigenen Körper kämpft

2 Kommentare… jetzt kommentieren:
  • Robin

    Hallo,
    es ist ein sehr guter Artikel zum Thema Heißhunger.
    Diese muss ich mal selber ausprobieren.

    Gruß
    Robin

  • Stefan von Fitary

    Hallo, ein wirklich gelungener Beitrag zum Thema Heißhunger.
    Leider sieht die Realität oft anders aus. Trotzdem ein wirklich gelungener Artikel 🙂

    Gruß Stefan

Wir freuen uns über Kommentare!