Abnehmen mit Extremen – fettarm oder kohlenhydratarm

Ketogene Ernährung - keine Kohlenhydrate
6. August 2021
}
2 Minuten
Beim Abnehmen neigen die Menschen zu Extremen. Entweder radikale Diäten oder zumindest der (fast) vollständige Verzicht auf einen bestimmten Nährstoff, das erscheint vielen als die beste Methode zur Gewichtsreduktion. Eine ausgewogene Ernährung wird nur von sehr wenigen als der Schlüssel zum Erfolg angesehen.

Dabei unterscheiden sich die verschiedenen Varianten der Extrem-Ernährungsformen ganz erheblich, gemeinsam ist ihnen nur, dass auf bestimmte Nahrungsbestandteile weitgehend verzichtet wird und damit ein hohes Risiko einer Fehlernährung besteht.
Zur Zeit stehen besonders die low carb Diäten hoch im Kurs. Dabei setzt sich die Ernährung hauptsächlich aus Eiweissen und Fetten zusammen, auf Kohlenhydrate wird fast ganz verzichtet. Die verschiedenen Formen dieser Diäten haben dabei unterschiedliche Diätvorschriften entwickelt, die aber alle dem Ziel dienen, die Kohlenhydrataufnahme aus der Nahrung möglichst zu minimieren. Zur Vermeidung von Mangelzuständen wird bei vielen Diäten die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln empfohlen. Die Vertreter dieser Ernährungsformen gehen also selber davon aus, dass man mit diesen Diäten den Nährstoffbedarf des Körpers nicht vollständig decken kann.

Low Carb Diäten sind sehr attraktiv für abnehmwillige Menschen, denn die Gewichtsreduktion erfolgt anfangs sehr schnell. Dabei wird häufig nicht bedacht, dass es sich nur um scheinbare Erfolge handelt, denn wenn man zu wenig Kohlenhydrate isst, dann verbraucht der Körper zuerst seine Vorräte. Durch die Leerung der Glykogenspeicher kann innerhalb eines Tages eine Gewichtsreduktion von bis zu 2 Kilo erfolgen, die aber mit dem Körperfett nicht das geringste zu tun hat.
Langfristig führen low Carb Diäten zu dem gleichen Schicksal wie alle einseitigen und extremen Ernährungsformen, die anfänglichen Erfolge lassen sich nicht halten und die Betroffenen nehmen wieder zu.

Fast genauso beliebt ist das Abnehmen mit fettarmer Ernährung. Der weitgehende Verzicht auf Fett in der Nahrung hat ebenfalls den Effekt einer Gewichtsreduktion. Sofern allerdings nicht in radikaler Form auf jegliches Fett verzichtet wird, sind hierbei keine Mangelzustände zu befürchten. Und der komplette Verzicht auf Fett ist nicht so einfach, da sehr viele Lebensmittel kleine Fettmengen enthalten, die normalerweise ausreichen, um den Bedarf zu decken. Mit dem Denkansatz einer fettarmen Ernährung ist es also einfacher, die Extreme zu vermeiden und statt dessen bei einer ausgewogenen Ernährung zu landen. Diese ausgewogene Ernährung sichert am besten den langfristigen Erfolg, auch wenn schnelle Erfolge damit eher nicht zu erwarten sind.

Weitere Artikel

Beitragsbild: Mironov Vladimir/Shutterstock